Samstag, 25. Februar 2012

Typ4 2.0 - er lebt!

Gesternabend konnte ich endlich den neuen Typ4 ins Heck des Grünen einbauen. Das leicht flaue Gefühl in der Magengegend, so eine Mischung aus Hoffnung, Spannung und Nervosität, begleitete mich schon seit dem Vormittag.
Der nackte Motorblock war ratzfatz drinne. Der Käfer war ja noch vom Ausbau des 1,7ers aufgebockt. Dann Lüfterhaube, Vergaser, Anschluß von Benzin-, Frontölkühler-und Entlüftungsleitungen, Auspuff und Kleingerödel. Den Anschluß der Lichtmaschine sparte ich mir erstmal, da ich sowieso keinen passenden Keilriemen zur Hand hatte. Als ich dann die dreieinhalb Liter Öl reingoß, stieg meine Spannung direkt linear mit dem Ölstand im Motor. Mit der voll aufgeladenen Batterie des Grünen quälte sich der Anlasser sehr bei seiner Arbeit. Mit der vom Alltagsopel gings auch nicht leichter. Erst als beide Batterien parallel am Stromkreislauf hingen, kamen so etwas, wie durchgehende Kurbelwellenumdrehungen zustande.
Jetzt, eigentlich wie immer bei Motorneustarts, kam Zündkabel-Magic Frosch ins Spiel. Man merkte, auch bei langsamer Anlasserarbeit, dass die Zündkabel nicht so aufgesteckt waren, wie sich das der Herr Porsche ursprünglich mit der Zündfolge ausgedacht hat. Frosche macht das nach dem Ausschlußprinzip: unerschrockenes Tauschen der Kabel am Verteiler im Uhrzeigersinn.
Und genauso klappte es auch gestern am Typ4 2.0.
Er läuft!
Zwar noch etwas rau, aber das ist jetzt die Aufgabe der nächtes Abende, ihm genau das auszutreiben.
Danke für den erfolgreichen Abend an Roland und Frosch

video
Cheerioh,
Gurke

1 Kommentar:

Gunar hat gesagt…

Sers Gurkn, das schreit förmlich nach ner pfundign Ausfahrt mit den Boliden:) Meiner is a boid fertig...
Schönen Sonntag!
Gunar